Chronik

Vollstänige Chronik des DRK Haan PDF-Datei zum download


Das DRK Haan seit 1898

Ab 1894 wurden im Kreis Mettmann nach und nach Sanitätskolonnen in den einzelnen Orten gegründet, 1898/99 auch in Haan: Am 20. Juni 1898 beschloß der Haaner Gemeinderat in einer seiner Sitzungen die Bildung einer „Sanitäts-Kommission“, die wohl die Gründung einer Rotkreuz-Sanitätskolonne vor Ort vorbereiten sollte.
Ein mitreißender Vortrag des Sanitätsrats Dr. Holzschneider aus Cronenberg über das Deutsche Rote Kreuz am 11. Januar 1899 "hatte den Erfolg, daß sich 66 Bürger jedes Standes und jedes Alters zur Teilnahme an der Colonne bereit fanden" (so die Quellen). Die konstituierende Versammlung fand dann recht schnell am 18. Januar 1899 statt, der erste Übungsabend am 2. Februar 1899.
Seit jenen Tagen ist das Deutsche Rote Kreuz in Haan vielen Veränderungen unterworfen gewesen:
In den Anfangsjahren war noch jegliche Tätigkeit auf den Kriegsfall ausgerichtet (z.B. Krankenpflege und Versorgung von Verwundeten); nach dem verlorenen 1. Weltkrieg und einigen schwierigen Jahren des Wiederaufbaus der Haaner Sanitätskolonne in einer Stadt, die infolge des Waffenstillstandes bis 1926 von den Briten besetzt war, widmete man sich vollends dem Friedensdienst (z.B. Betreuung von sozial schwächeren Schichten, Sanitätsdienste und Krankentransporte.
Nach der Machtergreifung der Nationalsozialisten am 30. Januar 1933 konnte das Rote Kreuz reichsweit seine Selbständigkeit behalten, wenn auch mit stark eingeschränkten finanziellen Mitteln. Wichtige Arbeitsgebiete in der NS-Zeit waren z.B. der Krankentransport und der Katastrophenschutz, andere Bereiche, wie die Jugend- oder Wohlfahrtsarbeit, wurden dem DRK genommen.
Nach dem verlorenen 2. Weltkrieg, in dem die Rotkreuzler als Sanitäter tätig gewesen waren, bedeutete die Kapitulation des nationalsozialistischen Deutschlands am 8. Mai 1945 zunächst einmal auch das Ende jeglicher Rotkreuzarbeit in Haan. Erst 1946 wurde der Ortsverein von den verbliebenen Helfern reaktiviert. In den folgenden Jahren sollte dann die Motorisierung des Ortsvereins voranschreiten, ebenso erfolgte eine Ausstattung mit neuem Material.
Das DRK Haan verstand sich damals nicht nur als Rettungs- und Hilfsorganisation, sondern in zunehmendem Maße auch als Wohlfahrtsverband (z.B. durch die Sozialarbeit). Auch der Katastrophenschutz rückte wieder zunehmend in den Mittelpunkt. Andere Aktivitäten seit diesen Jahren waren und sind: Sanitätsdienste bei Veranstaltungen (u.a. auf der Haaner Kirmes), Blutspendeaktionen und Erste-Hilfe-Kurse für die Bevölkerung. 1993 wurde das Jugendrotkreuz Haan gegründet.
Den ständig steigenden fachlichen Anforderungen an das Rettungsdienstpersonal trug das DRK Haan - seit 1983 eingetragener Verein (e.V.) - in den achtziger Jahren nicht nur durch die Teilnahme an zahlreichen Sanitätsdienstwettbewerben Rechnung, sondern auch durch die Beteiligung am städtischen Krankentransportdienst der Stadt Haan ab 1985.
Im Jahre 1998 schließlich konnte der DRK-Ortsverein Haan sein großes 100-jähriges Jubiläum feiern.